Lyrik, ready made

Lyrik, ready made mit Dagrun Hintze und Axel Dürkop

© 2013 Marcel Stammen


Literaturperformance
mit Dagrun Hintze (Lyrik) und Axel Dürkop (Sounds)

Ausgehend vom Begriff des »Ready Mades« in der bildenden Kunst nimmt Dagrun Hintze Fundstücke aus der Wirklichkeit und erklärt sie zur Lyrik. Ob sie die Geschichten, Anekdoten und Eindrücke am eigenen Leib erfahren hat oder ob es sich um biographisches Material anderer Menschen handelt, ist dabei egal: Das lyrische Ich eignet sich alle Geschichten an – so, wie die Signatur des Künstlers sich einen alltäglichen Gegenstand als Kunstwerk aneignet. Das Erzählte ist echt. Und kommt so selbstverständlich wie möglich daher.

Die Atmosphäre der Texte setzt sich fort in Axel Dürkops Sounds. Dürkop bedient sich musikalischer Versatzstücke von Punk bis 80er-Jahre-Chart-Hits, vorproduziertes Material mischt er mit Live-Elementen und aktiviert so ein kollektives Sound-Gedächtnis.

Die komplette Performance
im Netz und auf CD



Hintze & Dürkop

Dagrun Hintze (*1971 in Lübeck, lebt in Hamburg) schreibt Lyrik, Kurzprosa und Theaterstücke und widmet sich literarisch und essayistisch der Vermittlung zeitgenössischer Kunst. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet: u.a. 2003 Lyrik-Preis 2000s / 2005 open mike-Preis / 2008 Einladung zu den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt / 2012 Stipendium für einen Arbeitsaufenthalt in der Casa Zia Lina auf Elba / 2013 Stipendium der Kulturbehörde Hamburg für einen Arbeitsaufenthalt auf dem Neudorferhof. Einzelne Texte aus "Lyrik, ready made" wurden u.a. im Lyrikjahrbuch der Deutschen Verlagsanstalt, in EXOT und auf Die Schwarzen Botinnen veröffentlicht. Dagrun Hintzes nächstes Theaterstück "Mischpoke" hat im Februar 2015 am Staatsschauspiel Dresden / Die Bürgerbühne Premiere.

Axel Dürkop (*1973 in Lübeck, lebt in Hamburg), arbeitete zehn Jahre lang an verschiedenen Theatern (Lübeck, Kassel, Karlsruhe, Hannover) als Musiker, Darsteller und Regisseur. Heute ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Programmierer an der TU Hamburg-Harburg und lehrt Informatik. Seine letzte Theaterarbeit »Little Brother« war im April 2011 auf Kampnagel zu sehen. Mit seiner »Britney Spears Cover Band« trat Axel Dürkop zuletzt in den Berliner Sophiensälen auf.